Die Symptome von Bulimie oder Ess- und Brechsucht sind Essattacken, wobei das Essen im Anschluss wieder erbrochen wird. Manchmal entwickelt sich eine Bulimie aus einer Magersucht. Ebenso wie Magersüchtige haben Bulimikerinnen sehr große Angst vor dem Dickwerden und beschäftigen sich ebenso viel mit den Themen Zunehmen und Abnehmen, Essen und Nichtessen. Menschen, die Bulimie haben, leiden oft sehr unter ihrer Krankheit, da sie heimlich große Mengen Nahrung beschaffen müssen und Angst haben über ihre Krankheit zu reden.

Eine Bulimikerin beschreibt ihr Leben so:
"Im Laufe der Jahre häuften sich meine Fressanfälle. Spätestens am Nachmittag wurde ich von dieser komischen Unruhe und dem grauenhaften Leeregefühl überfallen. Ich überlegte dann stundenlang, wie ich an etwas herankommen kõnnte. Ich war unfähig, irgendetwas anderes zu denken [...]. Erst wenn ich mir Essen besorgt hatte [...] war ich zufrieden.[...]Meine riesigen Essensmengen konnte ich mit meinem Wechsel nicht mehr bezahlen. Ich machte Nachtdienst im Krankenhaus, aber dennoch war mein Konto ständig überzogen, zeitweise hatte ich 6000DM Schulden. Nach vielen Jahren, in denen ich täglich meine Fressanfälle hatte, fühlte ich mich ausgebrannt und alt." 1

Da viele Bulimiker/innen normalgewichtig sind, unterschätzen sie oft die Gefahr dieser Krankheit. Bulimie ist ebenso wie Magersucht eine sehr gefährliche Krankheit, die unbedingt behandelt werden muss. Zu den schädlichen Auswirkungen der Bulimie gehören zum Beispiel Schädigungen im Elektrolyt- und Wasserhaushaltes des Körpers, was zu lebensbedrohlichen Symptomen wie zum Beispiel Herzstillstand führen kann.

» Fachinformationen zum Thema Bulimie findest du hier: www.praevention-von-essstoerungen.de

(1) Zitat aus einem Fachbuch! Leider ist beim Relaunch der Seite die Quellenangabe versehentlich gelöscht worden. Ich bitte um Nachsicht!